Der Behandlungsablauf

Erstgespräch

Die Kinderwunschbehandlung bei uns beginnt mit der Anmeldung zu einem Erstgespräch.

Hierzu können Sie telefonisch einen Termin vereinbaren. In der Regel sind folgende Zeiten für Gesprächstermine reserviert:

Montag - Freitag 10:30 - 12:30
Montag - Freitag 14:00 - 16:00
sowie
Montag - Freitag 16:00 - 17:30 (außer mittwochs)

Die Kinderwunschbehandlung betrifft Sie ganz persönlich als Paar, deshalb bitten wir Sie, hierzu beide zu kommen. Wir planen eine Stunde an Zeit ein.
Bei gesetzlich versicherten Paaren benötigen wir eine Überweisung von Ihrem Gynäkologen bzw. Urologen sowie Ihre Versichertenkarte.
Darüberhinaus helfen uns folgende Unter­lagen (soweit vorhanden) bei der Beurteilung und Planung der Behandlung:

Aktuelle (nicht älter als 6 Monate) Blutwerte bezüglich:

HIV-Test beide Partner
Hepatitis B und C beide Partner
Immun-Schutz gegen Röteln, und Windpocken  Frau
Schilddrüsen-Test (TSH) Frau

sowie:

  • Spermiogramme und urologische Untersuchungen des Mannes
  • Operationsberichte über gynäkologische Eingriffe, insbesondere Eileiter­durch­gängigkeit
  • Hormonbefunde (Frau und Mann)
  • aktuelle Vorsorge­untersuchungs­ergebnisse (Frau)
  • Berichte über evt. voraus­gegangene Kinder­wunsch­behandlungen

Am Ende des Erstgesprächs schlagen wir Ihnen die nächsten Schritte der Diagnostik und Therapie vor und besprechen das Vorgehen.

Diagnostik

Im Rahmen des Erstgesprächs werden die noch erforderlichen diagnostischen Schritte eingeleitet. Der Umfang ist abhängig von den bereits auswärts durchgeführten Unter­suchungen und umfasst sowohl Labor­untersuchungen als auch eventuelle operative Verfahren.

Sie werden teilweise bei uns im Haus durchgeführt, teilweise aber auch in Zusammen­arbeit mit anderen Fachkollegen und Einrichtungen erfolgen.

Zweitgespräch

Ein Zweitgespräch führen wir grundsätzlich, nachdem der erste orientierende Diagnose­zyklus abgeschlossen ist. Hier werden die Befunde eingehend besprochen und das weitere Vorgehen wird geplant. Der Zeitbedarf liegt bei ca. einer halben Stunde und liegt terminlich in den Gesprächs­zeiten, die wir unter 'Erstgespräch' angegeben haben.

Wenn in ein Verfahren der künstlichen Befruchtung übergegangen wird, wird der voraussichtliche Kostenrahmen ermittelt und die erforderlichen Anträge für die Kranken­kassen werden Ihnen ausgehändigt. Zudem erhalten Sie Unterlagen für Ihren Frauenarzt für die erforderliche Beratung nach §27a SGB und die Einverständnis­erklärungen für uns als Einwilligung in das gewählte Behandlungs­verfahren sowie die evt. Zusatzmaßnahmen.

Auch Behandlungsänderungen oder weitergehende Fragen Ihrerseits können Anlass für ein Zweitgespräch sein.

Kostenübernahme

Für eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse gelten seit dem 1.1.2004 folgende Richtlinien:

  • nur verheiratete Paare haben einen Anspruch auf Kostenbeteiligung der Krankenkasse
  • beide Partner müssen das 25. Lebensjahr vollendet haben
  • die Frau darf das 40. Lebensjahr nicht vollendet haben, der Mann darf das 50. Lebensjahr nicht vollendet haben
  • der Behandlungsplan muß vor Beginn der Behandlung von beiden Krankenkassen (Frau und Mann) genehmigt sein
  • es beteiligt sich die Krankenkasse an der Hälfte der Kosten für ärztliche Behandlung, Medikamente und Sachkosten bei dem Versicherten, bei dem sie erbracht werden

Diese Regelung bezieht sich nur auf Verfahren der sog. 'künstlichen Befruchtung', d.h. Insemination, IVF und IVF-ICSI-Behandlung.

Bei privatversicherten Patienten erfolgt die Kostenübernahme nach dem 'Verursacher­prinzip', d.h. es kommt die Versicherung desjenigen für die gesamten Kosten auf, bei dem der Grund für die Durchführung der künstlichen Befruchtung liegt.

Zusammenarbeit mit anderen Fachkollegen

Die tagesklinik Oldenburg arbeitet auf Zuweisung der betreuenden Gynäkologen und Urologen. Am Anfang eines Quartals ist bei gesetzlich versicherten Patientinnen daher die entsprechende Überweisung zur Kinder­wunsch­behandlung vorzulegen. Die Praxisgebühr entfällt dadurch bei uns.

Privatversicherte Patienten stellen sich auf Empfehlung ihres behandelnden Arztes bei uns vor. Die Überweisung entfällt hier.

Für alle gynäkologischen Erkrankungen außerhalb der Kinderwunsch­behandlung bleibt der ursprüngliche Gynäkologe vor Ort der Ansprechpartner - wir arbeiten eng mit ihm zusammen und betreuen Sie gezielt in Fragen der Kinderwunsch­behandlung. Sobald der Erfolg der Behandlung - die Schwanger­schaft festgestellt ist, kontrollieren wir den regelrechten Sitz der Schwangerschaft und überprüfen das erste Mal die Herzaktionen - dann erfolgt mit dem Anlegen des Mutter­passes die weitere Betreuung bei Frauenarzt. Selbstverständlich erhält er - wie auch der Urologe - einen ausführlichen Bericht über die abgelaufenen Behandlung.

Behandlung

Die einzelnen Behandlungsschritte in der Kinderwunschbehandlung finden bei uns zu festgesetzten Zeiten statt. So beginnt die tägliche Stimulations­sprechstunde für Berufstätige werktags bereits um 7:00 morgens. Die Sprechstunde endet um 10:00.

An Wochenenden und Feiertagen erfolgen die Ultraschall- und Blutuntersuchungen nach vorheriger Absprache ab 10:00.