Die Narkose

Die Allgemeinanästhesie bzw. Narkose versetzt Sie in einen schlafähnlichen Zustand, in dem Bewusstsein und Schmerzempfinden ausgeschaltet sind. Zur Einleitung der Narkose wird ein Narkosemittel in eine Vene eingespritzt (intravenöse Narkose). Diese Art des Narkosebeginns wird heutzutage sowohl in Kliniken als auch im ambulanten Bereich bei Patienten allen Lebensalters bevorzugt, da die Einschlafphase in der Regel als sehr angenehm empfunden wird und zudem die größtmögliche Sicherheit bietet. Falls Sie das Anlegen der Infusion fürchten, können wir die Einstichstelle am Arm mit Hilfe von Betäubungspflastern vorbehandeln, so dass der Stich in der Regel nicht einmal bemerkt wird.

Nachdem sie eingeschlafen sind, wird die Narkose über moderne Spritzenpumpen aufrechterhalten (totale intravenöse Anästhesie=TIVA). Dabei werden für die Dauer der Operation kontinuierlich Schlaf- und Schmerzmittel infundiert.

Gleichzeitig führen wir Ihnen über die Atemwege Sauerstoff zu. Dafür nutzen wir eine Gesichtsmaske oder einen Beatmungsschlauch, der im Rachen vor dem Kehlkopf liegt (Larynxmaske) bzw. in die Luftröhre eingeführt wird (Tubus). Über diesen Weg werden Sie während der gesamten Operation mit Sauerstoff beatmet. Diese Vorgänge geschehen natürlich, wenn Sie sich im Tiefschlaf befinden und nichts davon bemerken.

Während der Narkose werden alle wichtigen Körperfunktionen wie Puls, die Herztätigkeit, Blutdruck,Blut-Sauerstoffgehalt und die Schlaftiefe von erfahrenen Fachärzten mit modernen Überwachungsgeräten ständig überwacht.

Nach Beendigung des Eingriffs beenden wir die Zufuhr des Narkosemittels und Sie erwachen aus der Narkose. Der Beatmungsschlauch wird bereits entfernt, bevor Sie richtig wach sind, so dass Sie davon nichts spüren werden. In unserem Aufwachraum dürfen Sie sich in Ihrem Bett ausruhen und werden von unseren liebevollen Aufwachraumschwestern betreut. Da Sie von uns bereits vor und während der Operation großzügig Schmerzmittel erhalten, ist eine weitere Gabe im Aufwachraum häufig nicht mehr notwendig. Bereits kurz nach dem Eingriff dürfen Sie bei uns essen und trinken.Wenn Sie sich ausreichend bei uns erholt haben, entlassen wir Sie mit Ihrer Begleitperson nach Hause.