Indikationen

Die MonaLisa-Touch-Lasertherapie ist eine moderne Behandlungsmethode zur Wiederherstellung vaginaler Gesundheit

Ob als Behandlungsoption für vaginale Atrophie, in den Wechseljahren, oder für Krebspatientinnen, die keiner Hormonbehandlung bedürfen: MonaLisa Touch bietet die geeignete Therapie auch für viele andere Beschwerden und Symptome wie Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr) und Dysurie (Schmerzen beim Wasserlassen).

Eine Therapie, die nicht nur bereits nach der ersten Behandlung zu einer Linderung der Symptome führt, sondern Ihr ganzes Leben verändern kann.

 

Vulvo-vaginale Atrophie (Urogenitales Menopause-Syndrom)

Vulvo-vaginale Atrophie beschreibt Veränderungen der Haut von Vagina und Vulva (im Bereich um die vaginale Öffnung), die bei Frauen mit einem sinkenden Östrogenspiegel auftreten können. Zumeist tritt dieser Fall bei Frauen auf, wenn sie in die Wechseljahre kommen sowie bei Frauen, die einer medizinisch induzierten Menopause im Rahmen einer Krebsbehandlung ausgesetzt sind. Vor kurzem wurde jene Erkrankung in Urogenitales Menopause-Syndrom umbenannt. Dabei können folgende Symptome auftreten: Scheidentrockenheit, -brennen und -reizungen, Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen) und Dyspareunie (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr).

Während diese Symptome bei nicht weniger als 50% der Frauen in der Postmenopause auftreten, betrachten die meisten Frauen sie als normales Zeichen des Alterungsprozesses und haben das Gefühl, nichts dagegen tun zu können. Folglich sehen sich nur sehr wenige Frauen nach einer Behandlungsmethode um oder sprechen ihren Arzt auf ihre Beschwerden an. Diese Probleme können die Lebensqualität einer Frau jedoch einschränken, physisch wie auch psychisch. Dabei kann diese durchaus weit verbreitete Erkrankung heute erfolgreich behandelt werden. Sprechen Sie Ihren Frauenarzt auf die MonaLisa Touch-Lasertherapie an.

 

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)

Ein Großteil der Frauen nach der Menopause und einer, durch medizinische Maßnahmen, induzierten Menopause leiden unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.  Durch das Absinken des Östrogenspiegels, kommt es zu einer Verdünnung des Vaginalgewebes, welches dann brüchig und anfällig für Risse und Blutungen wird. Dabei kommt es außerdem zu einer Abnahme der Vaginalsekretionen. Darüber hinaus gibt es Faktoren, die eine Einengung oder gar Verkürzung der Vagina verursachen können.

Der bei Dyspareunie entstehende Schmerz kann bei leichtem Eindringen oder bei vollständiger Penetration entstehen und wird beschrieben als brennender, stechender und pochender Schmerz.

Kommen Ihnen diese Symptome bekannt vor? Nicht weniger als 50% der postmenopausalen Frauen leiden unter den Symptomen der vulvo-vaginalen Atrophie (einschließlich Dyspareunie), jedoch sprechen nur 25% von ihnen über diese Beschwerden mit ihrem Arzt. Dabei gibt es heutzutage eine sichere Lösung für Ihr intimes Problem. Fragen Sie Ihren Arzt nach der MonaLisa Touch-Therapie.

 

Schmerzen beim Wasserlassen (Dysurie)

Dysurie ist eine schmerzvolle Erkrankung, die postmenopausale Frauen betrifft. Dabei handelt es sich um schmerzhaftes oder erschwertes Wasserlassen. Wasserlassen kann bei vielen Frauen mit dem Gefühl von Dringlichkeit verbunden sein, als müssten sie regelmäßig urinieren. Das Unbehagen kann – je nachdem, ob die Harnröhre oder die Labien entzündet sind – innen oder außen spürbar sein. Auch hier bietet die MonaLisa Touch-Therapie eine effektive Lösung. Sprechen Sie Ihren Arzt einfach auf die MonaLisa Touch-Therapie an.

 

Harnwegsinfekte (HWI)

Harnwegsinfekte können alle Frauen jeden Alters betreffen. Wenn z. B. der Östrogen-Spiegel sinkt, kann sich der pH-Wert der Vagina in den alkalischen Bereich bewegen. Ein erhöhter pH-Wert lässt die Vagina anfälliger für Harnwegsinfektionen werden, da Bakterien in einer alkalischen Umgebung besonders gut gedeihen. Symptome eines Harnwegsinfektes sind z. B. Brennen oder Schmerzen sowie eine erhöhte Frequenz beim Wasserlassen und Blasenbeschwerden allgemein. Durch eine MonaLisa Touch-Laserbehandlung wird die Vaskularisierung sowie die Produktion von Kollagen und Elastin angeregt. Dadurch vermehren sich die Laktobazillen, welche ein saures Vaginalmilieu schaffen. Dies kann für Frauen in der Postmenopause, die unter wiederholten Harnwegsinfektionen leiden, von großem Nutzen sein.

 

Lichen Sclerosus

Es gibt bestimmte Erkrankungen, die die Vulvahaut (im Bereich um die vaginale Öffnung) beeinträchtigen und die Frauen stark belasten. Eine häufige Erkrankung der Vulva ist Lichen Sclerosus, die 1 von 300 Frauen betrifft. Lichen Sclerosus ist eine Hauterkrankung, die sich in Form von kleinen weißen Flecken äuβert, welche sich in groβe, ausgedehnte Flecken auf der Vulvahaut verwandeln können. Die Symptome sind Juckreiz, Schmerzen, Blutungen und manchmal sogar Narben. Obwohl es sich um eine nicht ansteckende Krankheit handelt, ist eine Behandlung schwierig. Dank der MonaLisa Touch-Therapie gibt es nun eine einfache und hocheffektive Möglichkeit Patientinnen von Ihren Beschwerden zu befreien. Ärzte berichten bereits über erfolgreiche Behandlungen des Lichen Sclerosus mit Hilfe des MonaLisa Touch-Lasers.